Meine App des Monats – Facetune

Hallo meine Lieben,

heute möchte ich euch gerne eine App vorstellen, die ich zum bearbeiten meiner Bilder benutze.
Es geht um die App Facetune.

Kostet die App etwas?

Leider ja. Die App kostet einmalig 3,99€.
Ich bin damals durch Zufall auf diese App gestoßen und benutze sie seit dem ständig für die Bearbeitung meiner Bilder.
Also ich muss sagen, die 3,99€ haben sich voll und ganz gelohnt und kann es euch nur empfehlen.

Was mache ich mit der App? Wie gehe ich vor?

Facetune bietet dir unzählige Möglichkeiten zum Nachbearbeiten deiner Fotos.
Ich nutze die App um die Helligkeit der Bilder anzupassen.
Viele Bilder werden leider zu dunkel und passen daher nicht in meinen Feed. Da ich diese Bilder trotzdem gerne nutzen würde, kommt hier Facetune zum Einsatz.

Als erstes wähle ich ein Bild aus welches ich bearbeiten möchte und öffne es mit Facetune.
Danach gucke ich dann, ob ich das Bild noch irgendwie zuschneiden möchte, oder es einfach so alles. 

Als nächste gehe ich dann zu den Filtern.
Unter der Kategorie Licht finde ich dann den Filter, welchen ich immer benutze. Der Filter heißt Expose.
Wenn ich den Filter ausgewählt habe, gucke ich wie stark dieser angewendet werden soll.

Bei der Anwendung des Filters wird natürlich das ganze Bild aufgehellt.
Ich möchte allerdings nur den Hintergrund heller haben. Also wähle ich den Filter ganz normal aus wie ich ihn haben möchte und klicke danach auf wischen.
Wenn ich die Funktion wischen ausgewählt habe, kann ich über den Bereich streichen, welcher ohne Filter bleiben soll.
So kommt es zu keiner Überbelichtung des Objektes.
Eine ganz praktische Funktion wie ich finde.

Diesen Vorgang wiederhole ich dann so oft, bis ich zufrieden bin und speichere das fertige Bild anschließend in meiner Galerie.
Hier könnt ihr mal den Unterschied zu vorher und nachher sehen:

Kann die App noch mehr als nur Zuschneiden und die Helligkeit ändern? 

Natürlich ist noch viel mehr mit der App möglich. Sonst wären die 3,99€ echt unverschämt.
Ich persönlich nutze momentan einfach nur wenige Funktionen, da die meisten bei meinen Bildern kein Sinn machen.
Insgesamt hat diese App 11 Hauptfunktionen. Bei einigen dieser Funktionen kann man noch zwischen verschiedenen Effekten wählen.

Ich Liste euch mal alle Hauptfunktionen auf und erkläre kurz, was ihr mit der jeweiligen Funktion machen könnt.

1. Format
Hier könnt ihr euer Bild zuschneiden, drehen, spiegeln und das Verhältnis ändern.
Also eine ganz normale basic Funktion, die es so eigentlich auch bei den meisten anderen Apps gibt.

2. Aufhellen
Diese Funktion hingegen ist schon interessanter.
Hier könnte ihr beispielsweise eure Zähne heller machen.
Dazu zoomt ihr einfach an eure Zähne und könnt diese dann durch streichen aufhellen. Je länger ihr dabei auf einer Stelle bleibt, umso stärker ist der Effekt hinterher.
Natürlich gibt es auch ein Radiergummi, mit dem ihr es wieder entfernen könnt.

3. Glätten
Diese Funktion hilft besonders den Leuten, die gerne mal Augenringe haben oder ein paar Falten haben die man nicht mag – Beispielsweise beim Lachen.
Hier gibt es zwei Stärken zum auswählen.
Vom Prinzip her funktioniert es genau so wie das Aufhellen. Ihr zoomt an die Stelle die ihr glätten wollte und streit über die Stelle.
Auch hier gibt es selbstverständlich ein Radiergummi zum entfernen.

4. Details
Dies ist eine meiner Lieblingsfunktionen.
Das Prinzip? – Genau wie vorher auch.
Was kann ich mit der Funktion machen? – Ich nutze die Funktion beispielsweise für meine Augen.
Die Funktion bringt deine Augen mehr zum strahlen und glänzen, was ich bei manchen Fotos echt schön finde.

5.Umformen
Dein Gesicht wirkt etwas schief oder deine Mundwinkel sollen so aussehen als würdest du mehr lachen?
Kein Problem, genau das kannst du hier ändern.
Hier gibt es einmal das Umformen und das Verfeinern.
Das Verfeinern wird hier für eine genauere Steuerung benutzt.
Wie ich finde, ist diese Funktion auch sehr hilfreich.

6. Überlagern
Auch eine sehr gute Funktion für Leute, die Probleme mit ihrer Haut haben.
Hier könnt ihr nämlich ganz einfach Pickel oder andere Unreinheiten überlagern.
Ihr wählt einfach die Stelle aus, die überlagert werden soll und schaut dann, welche Stelle ihr dorthin kopieren wollt.
Schon sieht man nichts mehr von den Pickeln.

7. Töne
Mit dieser Funktion habe ich mich noch nicht so auseinander gesetzt, aber sie schein auch ganz Interessant zu sein.
Hier könnt ihr beispielsweise die Farbe des Oberteils ändern.
Ein kleiner Tipp für die Frauen, hier könnt ihr auch Make-Up auflegen. Ihr könnt die Farbe eurer Lippen verändern, so als würdet ihr Lippenstift tragen.
Außerdem könnt ihr eure Haut auch etwas dunkler machen, wenn diese zu hell ist.
Ihr könnt bei der Palette die gewünschte Farbe auswählen und streicht dann einfach wieder über den Bereich den ihr ändern wollt.

8. Rote Augen
Ebenfalls einer sehr gute un wichtige Funktion wie ich finde.
Ihr kennt es bestimmt alle – jemand macht ein Foto von euch, welches ihr total mögt und plötzlich seht ihr die roten Augen.
Rote Augen auf Fotos nerven total und sehen echt schlimm aus.
Hier könnt ihr die roten Augen schnell loswerden.
Euch wird eine Palette mit 15 Farben angeboten, zwischen denen ihr wählen könnt.
Wählt einfach die Farbe aus die ihr wollt und setzt dem lästigem Rot ein Ende.

Kleiner Tipp! – Mit der Funktion könnt ihr nicht nur die roten Augen entfernen, sondern auch eure Augenfarbe ändern.

9. Unschärfe
Ich glaube den Punkt kennen wir alle und brauchen wir alle manchmal.
Ihr macht ein total schönes Foto und bemerkt erst hinterher wie der Hintergrund aussieht oder die Leute sollen etwas aus dem Hintergrund nicht sehen/erkennen können. Beispielsweise ein Kennzeichen
Natürlich will man das Bild gerne verwenden, aber nicht mit dem Hintergrund.
Hier könnt ihr den Hintergrund unscharf machen. Die Funktion bietet dir zwei Effekte. Einmal die Unschärfe und einmal das Vernebeln.

10. Filter
Eine Funktion die meiner Meinung nach jede gute App zum bearbeiten braucht.
Facetune unterscheidet unter vier Kategorien mit Effekten.
Es stehen Papier, Licht, Textur und Linse zur Auswahl.
Papier würde ich als normale Filter bezeichnen. Licht verändert die Helligkeit. Textur ist eigentlich selbsterklärend, aber ich zeige gleich noch ein Foto wie ein Bild mit Texturfilter aussehen kann. Mit den Effekten die man unter Linse findet, kann man beispielsweise einen Fish Eye Effekt erzeugen.

Von den Filtern bin ich allerdings etwas enttäuscht. Mich persönlich stört es nicht wirklich, da ich mich nur mit einem Filter zum Thema Helligkeit befasse.
Aber für Leute die viel mit anderen Filtern arbeiten, bietet die App nicht viele Möglichkeiten.
Wenn es dir also hauptsächlich um Filter geht, lohnt es sich nicht die 3,99€ auszugeben.

11. Rahmen
Eine Funktion die ich noch nie genutzt habe und wahrscheinlich auch nie nutzen werde.
Es gibt drei Kategorien zwischen denen ihr wählen könnt. – Klassisch, künstlerisch und vergleichen.
Jede Kategorie bietet dir verschiedenen Rahmen zwischen denen du wählen kannst.
Für Leute die Rahmen nutzen ganz cool.

 

Fazit

So, dass war meine App des Monats.
Wenn ihr mehr als nur Filter wollt kann ich euch Facetune echt nur empfehlen. Dann lohnt sich jeder Cent.
Wollt ihr allerdings hauptsächlich nur mit Filtern arbeiten, solltet ihr lieber nach einer anderen App gucken. Für Filter gibt es eindeutig besser Apps mit viel mehr Filtern.
Von den Apps für Filter sind viele auch komplett kostenlos und bieten eine menge schöne Filter an.

Vielleicht konnte ich ja den einen oder anderen von euch von dieser App überzeugen.
Habt ihr die App vielleicht bereits ? Habt ihr euch die App jetzt neu geholt? Berichtet mir doch gerne mal von euren Erfahrungen mit Facetune. 🙂

Bis Bald!
Eure Kira

Schreibe einen Kommentar